Zum Inhalt springen

Aktuelle Informationen zur Corona-Krise

Wichtige Informationen, Dokumente und Links rund um die Corona-Krise

Unser Team behält die aktuelle Entwicklung genauestens im Auge, um Sie bestmöglichst durch diese Krise zu begleiten. Im Folgenden haben wir Ihnen, nach Themen gegliedert, die wichtigsten Informationen rund um die Corona-Epi­de­mie zusammengestellt. 

Die Lage in Baden-Württemberg ist durch die steigenden Fallzahlen weiter kritisch. Informationen zu den in Baden-Württemberg derzeit geltenden Einschränkungen finden Sie auf der Webseite der Baden-Württembergischen Landesregierung.


UPDATE:
- Informatioen Kurzarbeit aktualisiert (19.03.)
- Download Mandanteninfo-Kurzarbeit ergänzt (21.03.)
- Informationen für Selbständige aktualisiert (21.03.)
- Musterformular für mögliche Ausgangssperre (21.03.)
- Download Mandanteninfo-Corona ergänzt (23.03.)
- Verweise auf Mitarbeitervereinbarung Kurzarbeit ergänzt (25.03.)
- Informationen für Selbständige aktualisiert (25.03.)
- Informationen für steuerliche Erleichterungen aktualisiert (25.03.)
- Sonder-Öffnungszeiten ergänzt (25.03.)
- Informationen zu Soforthilfen aktualisiert (26.03.)
- Informationen zur Kassenführung ergänzt (31.03.)
- Downloads um neue Mandanteninformation-Corona Version 2 ergänzt (15.04.)
- Neuer Mandantenbrief mit steuerlichen Informationen zu Corona ergänzt (22.04.)

- Seite vollständig überarbeitet und in die neuen Corona-News-Seiten integriert (10.06.)
- Links und Informationen an die Neuregelungen auf Grund des Lockdown aktualisiert (09.11.)


Informationen rund um Corona:

Welche Branche darf offen haben?

Die Antwort auf diese Frage ändert sich aktuell täglich. Aktuelle Informationen hierzu finden Sie derzeit auf der Webseite der Baden-Württembergischen Landesregierung.

Aktuell bestehen in Baden-Württemberg keine Ausgangsbeschränkungen mehr. Die folgenden Informationen sind daher nur noch relevant, sollte sich die Lage wieder verschärfen.

Sollten Sie unsicher sein, ob Sie schließen müssen, oder nicht sicher sein, was Ihnen als Inhaber nach der Schließung noch erlaubt ist, stehen Ihnen unsere Experten der Braun, Schmidt & Wild Rechtsanwalts GmbH gerne zur Verfügung.

Sollte Ihr Betrieb von einer Ausgangsbeschränkung betroffen sein, kann es erforderlich sein, Ihren Mitarbeitern eine Arbeitgeberbescheinigung auszustellen, sodass diese zur Arbeit kommen können. Einen Mustervordruck zum Download und weitere Infos hierzu finden Sie auf der Webseite der IHK Bayreuth (auch für Baden-Württemberg verwendbar): 
https://www.bayreuth.ihk.de/hauptnavigation/service/coronavirus/arbeitgeberbescheinigung-4739920

Selbständige sollten im Fall einer Ausgangsbeschränkung eine Kopie Ihrer Gewerbeanmeldung oder einen alternativen Nachweis Ihrer Tätigkeit mit sich führen. 

Insoweit Sie als bargeldintensiver Betrieb von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen sind, empfehlen wir Ihnen, dies auch bei Ihrer Kassenführung zu beachten und entsprechend zu dokumentieren. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite des Zentralverbands des Handwerks:
https://www.zdh.de/fachbereiche/steuern-und-finanzen/kassenfuehrung/besondere-praxistipps-fuer-die-kassenfuehrung-zu-zeiten-der-corona-pandemie/ 

Wie ist bei Verdachtsfällen und bestätigten Fällen in der Belegschaft umzugehen?

Bei Verdachts- oder tatsächlichen Erkrankungsfällen ist schnelles Handeln gefragt. Insoweit die aktuell noch geltenden Kontaktbeschränkungen, insbesondere das Einhalten des Abstandes, beachtet werden, ist nicht mehr von einer vollständigen Betriebsschließung auszugehen. Weitere Informationen finden Sie auch auf den Webseiten der lokalen Gesundheitsbehörden. Bereits vorab können Lösungen und Vereinbarungen gefunden werden, um für den Fall einer Erkrankung in der Belegschaft bestmöglichst gewappnet zu sein.

Grundsätzlich empfehlen wir, mit Ihren Mitarbeitern einvernehmliche Lösungen zu finden. Unsere Experten können Ihnen bei der Ausarbeitung eines Notfallplans jederzeit behilflich sein.

Informationen des Gesundheitsamtes Rastatt

Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit Informationen und Hinweisbeispielen zu den Hygieneregeln

Um den Betrieb auch bei Grenzgängern aufrecht zu halten, benötigen Ihre Mitarbeiter für den Grenzübertritt aktuell eine sogenannte Grenzübertrittsbescheinigung. Diese Bescheinigung ist von Ihnen auszustellen und von Ihrer Sitzgemeinde zu genehmigen.

Den Vordruck erhalten Sie über folgenden Link:
https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpf/Documents/Grenz%C3%BCbertrittsbescheinigung-Baden-W%C3%BCrttemberg.pdf

Ein wichtiges Instrument ist aktuell das Kurzarbeitergeld (KUG), welches schnell und unbürokratisch bei der Bundesagentur für Arbeit beantragt werden kann.
Alle Informationen hierzu finden Sie auch in unserer Mandanteninformation Kurzarbeit in unserem Download-Bereich

Die Anzeige hierzu finden Sie unter folgendem Link:
https://www.arbeitsagentur.de/datei/anzeige-kug101_ba013134.pdf

Den Antrag hierzu finden Sie unter folgendem Link:
https://www.arbeitsagentur.de/datei/antrag-kug107_ba015344.pdf

Für die monatliche Abrechnung des Kurzarbeitergeldes benötigen wir für jeden Ihrer Mitarbeiter, welcher KUG erhalten soll, eine tägliche Zeiterfassung. Bitte nutzen Sie hierzu unser komfortables Excel-Kalendarium aus unserem Downloadbereich


Weitere Informationen der Bundesagentur erhalten Sie hier:
https://www.arbeitsagentur.de/news/kurzarbeit-wegen-corona-virus
https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-uebersicht-kurzarbeitergeldformen

Informationen zu Vereinbarungen mit den Mitarbeitern zur Kurzarbeit sowie allgemeine Muster finden Sie beispielsweise auf den Webseiten der Bundesagentur für Arbeit sowie in den FAQ der DEHOGA. Bitte beachten Sie, dass wir diese Formulare nicht rechtlich beurteilen können. Für Fragen stehen Ihnen unsere Experten der Braun, Schmidt & Wild Rechtsanwalts GmbH gerne zur Verfügung.

Bitte informieren Sie uns, sofern wir in der Lohnabrechnung Kurzarbeitergeld berücksichtigen sollen. Unsere Lohnspezialisten stehen Ihnen auch bei Fragen und bei der Beantragung kompetent zur Seite.

Aus steuerlicher Sicht besteht aktuell die Möglichkeit, die vierteljährlichen Steuervorauszahlungen für die Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer (unter Umständen auch rückwirkend auf das 1. Quartal 2020) auf Antrag herabzusetzen.

Darüber hinaus können auf Antrag aktuell fällige Steuerzahlungen zinslos gestundet werden. Säumniszuschläge sollen bis Ende 2020 hierbei ausgesetzt werden. Auch die Umsatzsteuervoranmeldung kann auf Antrag zinslos gestundet werden.

Zuschüsse an Mitarbeiter zum Kurzarbeitergeld sowie Corona-Sonderzahlungen sind teilweise steuerfrei gestellt worden. 

In Baden-Württemberg kann unter Umständen zudem bei Soll-Versteuerern bereits gezahlte USt für noch längerfristig ausstehende Rechnungen zurückgeholt werden.

Weitere steuerliche Maßnahmen wurden im Rahmen des Corona-Hilfe Gesetzes sowie des geplanten Corona-Konjunkturpakets beschlossen. Alle wichtigen Informationen hierzu finden Sie auf unserer Sonderseite "Corona-Konjunkturpaket"

Informationen veröffentlicht das BMF unter folgendem Link:
https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-03-19-steuerliche-Massnahmen.html

Bitte sprechen Sie uns bei Bedarf an, wir beraten Sie gerne und leiten auch kurzfristig für Sie alles Erforderliche in die Wege.

Weitere Informationen finden Sie in unseren Mandantenbriefen Mai 2020 und Juni 2020 in unserem Downloadbereich.

Darüber hinaus gibt es steuerliche Besonderheiten im Zusammenhang mit der Arbeit im Homeoffice sowie der damit zusammenhängenden Änderung bei der Dienstwagennutzung (Wohnung-Arbeitsstätte) zu beachten. Bitte sprechen Sie uns bei Bedarf an, wir beraten Sie gerne.

Die Bundesregierung leistet finanzielle Unterstützung in Form von Krediten und Bürgschaften . Wir sind hierzu im engen Austausch mit den Banken und stehen Ihnen bei Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie auch über folgende Links:
https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-03-13-Milliarden-Schutzschild-fuer-Deutschland.html
https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-03-18-Corona-Hilfsprogramme-fuer-alle.html
https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/FAQ/2020-03-13-Corona-FAQ.html

 

ACHTUNG: Das bestehende Programm zur Corona-Soforthilfe ist mit dem 31.05.2020 ausgelaufen.

Für die Monate Juni bis August stand die Überbrückungshilfe I zur Verfügung. Für die Monate September bis Dezember die Überbrückungshilfe II und speziell für den November die Novemberhilfe Corona. Für 2021 ist eine Überbrückungshilfe III geplant. 

Alle Informationen hierzu finden Sie aktuell auf unserer Seite zum Corona-Konjunkturpaket.

Staatshaftung/Ersatzansprüche gegen Lieferanten und Versicherungen

Sofern Ihnen Schäden durch die Corona-Epi­de­mie entstanden sind, besteht unter anderem die Möglichkeit auf Staatshaftungsanspruch nach § 56 Infektionsschutzgesetz für Betriebe, die auf staatliche Anordnung hin geschlossen worden sind. Zudem kann bei zu später oder gar keiner Lieferung von Ware ein Anspruch gegen Lieferanten bestehen. Auch ist noch nicht abschließend geklärt, ob Versicherungen für eventuelle Betriebsunterbrechnungen einstehen müssen. 

Auch hierzu beraten Sie unsere Experten der Braun, Schmidt & Wild Rechtsanwalts GmbH gerne.


Unser Notfallkonzept

Wir versichern Ihnen, dass wir die erforderlichen Maßnahmen ergriffen haben, um unsere Kolleginnen und Kollegen zu schützen, die Infektionsgefahr zu reduzieren und die termingerechte Erbringung unserer Dienstleistungen ohne größere Einschränkungen fortsetzen zu können.

Aktuell sind dies insbesondere:

  • Mandantentermine haben wir auf ein absolutes Minimum reduziert und sollten nur noch in dringenden Fällen persönlich wahrgenommen werden, stattdessen arbeiten wir bevorzugt mit Telefon- und Videokonferenzsystemen. (Zur Videokonferenz geht es hier)

  • Unsere moderne IT-Infrastruktur erlaubt unseren Mitarbeitern das flexible Arbeiten, u.a. auch im Home-Office.

  • Uns stehen mit unserer hauseigenen Secure-Cloud und Unternehmen online moderne Lösungen zur Verfügung, um auch langfristig den Datenaustausch mit Ihnen verlässlich aufrecht erhalten zu können. Unsere Sachbearbeiter werden hierzu auf Sie zukommen. Sie können uns aber auch gerne darauf ansprechen. (Weitere Infos in unseren Online-Welten)

  • An unserem Standort sind die Mitarbeiter angewiesen worden, die empfohlenen Sicherheitsabstände einzuhalten. Zudem wurden weitere Maßnahmen eingeleitet, um eine kontinuierliche Desinfizierung gewährleisten zu können.

  • Zudem halten wir einen detaillierten Notfallplan vor, welchen wir laufend an die sich ändernde Situation anpassen, um jederzeit, selbst im Fall einer Standortschließung, unsere Arbeitsfähigkeit aufrecht erhalten zu können.

Für sich hieraus ergebende Einschränkungen und eventuelle zeitliche Verzögerungen bei der Bearbeitung bitten wir Sie um Verständnis.

Wir vertrauen darauf, dass wir mit diesen Maßnahmen einen wertvollen Beitrag zur Bewältigung dieser schwierigen Situation leisten und wünschen Ihnen und uns allen viel Kraft, Ausdauer und Gesundheit für die Bewältigung der anstehenden Herausforderungen.


Allgemeines / Abschlussinformationen

Weitere Links zum Thema Corona finden Sie auch in unserem Mandantenbereich unter Links.

Sie erreichen uns unter 07222/7717-0 und unter info@kanzlei-wild.de
Bitte beachten Sie auch unsere Öffnungszeiten!

Bitte melden Sie sich zeitnah, sofern Sie Unterstützung benötigen. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Diese Seite ersetzt unsere bisherige Corona-Seite, welche Sie nach wie vor in den Aktuellen Informationen aus unserer Kanzlei finden.